• Promoter Rock am Ring

Wie werde ich Promoter oder 7 Fragen die sich jeder Promoter am Anfang stellt

Heute geht es um das Thema „Wie werde ich Promoter“. Hierfür schauen wir uns die 7 wichtigsten Fragen an, die sich sicher jeder Promoter am Anfang gestellt hat.

Was gehört eigentlich zu dem Job des Promoters?

Promotions stehen für Freiheit und Vielfalt. Du triffst ständig interessante und neue Menschen, übernimmst vielfältige Jobs und bist zeitlich flexibel.

Zu Promotions gehören z.B. Werbeaktionen, die der Verkaufsförderung und der direkten Kundenansprache dienen. Wie genau diese Werbeaktionen gestaltet sind, hängt von den jeweiligen Auftraggebern ab. Als Promoter könnte es sein, dass Du z.B. in einer belebten Fußgängerzone Flyer oder Werbegeschenke verteilst (Sampling), ein Gewinnspiel betreust, an Probierständen im Supermarkt den Kunden die neusten Produkte zum verköstigen anbietest oder als Fachberater auftrittst. Die Aufgaben während einer Promotion-Aktion sind so vielfältig wie es unterschiedliche Auftraggeber gibt. Einen ersten Einblick der vielfältigen Aktionen kannst Du unserer Facebook Seite entnehmen. Aufgrund dieser Vielfalt ist es für einen Promoter sehr wichtig, flexibel zu sein und sich schnell auf neue Situationen einstellen zu können.

Dies bring uns auch schon zur zweiten Fragen und vielleicht einer der wichtigsten Fragen:

Welche Stärken muss ich mitbringen um ein erfolgreicher Promoter zu werden?

Ob Du über die Eigenschaften eines guten Promoters verfügst, kannst Du dir beantworten, wenn Du die folgenden Punkte mehrheitlich mit JA! beantworten kannst:

  • Ich bin ein aufgeschlossener Mensch und gehe gerne auf andere zu.
  • Mich prägen ein selbstbewusstes Auftreten und eine freundliche Ausstrahlung.
  • Ich verfüge über eine gute Auffassungsgabe und kann Gespräche zielgerichtet führen.
  • Ich bin kommunikationsstark und wortgewandt.
  • Ich kann mich schnell und flexibel auf neue Situationen und Herausforderungen einstellen.
  • Selbständig zu arbeiten gehört zu meinen größten Stärken.

Und, konntest Du dich in den Aussagen wiederfinden? Dann verfügst Du über das Grundmaterial eines guten Promoters. Die Hauptaufgabe eines Promoters ist es, auf Menschen zuzugehen und diese für ein Produkt oder eine Dienstleistung von der ersten Minute an zu überzeugen und eine Prise Begeisterung mitzugeben. Daher sollte jeder Promoter gerne auf fremde Menschen zugehen können. Neben diesen Eigenschaften solltest Du auch ein äußerst gepflegtes Äußeres mitbringen, da Du während der Promotionaktionen als Aushängeschild der jeweiligen Marke agierst.

Wie komme ich an Jobs?

Promotionjobs findest Du ganz einfach online auf den dafür spezialisierten Portalen wie z.B. dem Portalführer Promotionbasis.de – dort tragen zahlreiche Agenturen ihre Jobs ein und Du kannst dich einfach und bequem dafür bewerben. Nach einer Weile kommst Du so in die verschiedensten Datenbanken der jeweiligen Promotionagenturen. Natürlich kannst Du dich auch direkt in den Datenbanken der ausgesuchten Agenturen registrieren und erhältst nach einer erfolgreichen Aufnahme in die Kartei alle Jobangebote aus Deiner Region. Spannende Jobs warten zum Beispiel hier auf Dich.

Wie überzeuge ich mit meinem Profil?

Nachdem Du dich in einer Datenbank oder Plattform registriert hast, stellt sich die Frage, wie Du mit Deinem Profil überzeugen kannst? Dein Profil ist das Erste, was die Agentur von Dir sieht und sollte daher auch entsprechend aussehen. Achte darauf, dass Du ausdrucksstarke und ansprechende Bilder hochlädst, denn mit diesen verkaufst Du dich selbst. Ein Klassenfoto oder ein schönes Urlaubsfoto mit Sonnenbrille ist wahrlich kein gutes Bewerbungsfoto und wird Dir nicht helfen, lukrative Jobs zu bekommen die Du dir wünschst. Neben guten Bildern solltest Du auch darauf achten, dass Du dein Profil regelmäßig aktualisierst. Bei einigen Datenbanken kannst Du sogar in einem Verfügbarkeitskalender eintragen, an welchen Tagen Du z.B. wegen Urlaub oder anderen Verpflichtungen nicht verfügbar bist und keine Kontaktaufnahme wünschst oder im Gegenteil auch kurzfristig für Jobs zur Verfügung stehst. Nach einer erfolgreichen Freischaltung steht Dir hier z.B. so ein Kalender zur Verfügung. Vergiss nicht, Deine Referenzen anzugeben und diese regelmäßig zu aktualisieren. Grundsätzlich ist es so, dass Du als neuer Promoter über kein Fachwissen verfügen musst. Erfahrungen oder einschlägige Vorkenntnisse können Dir jedoch helfen, Dich von anderen Bewerbern abzuheben und Dich in diesem Bereich schneller zu etablieren. Eine gute Agentur wird Dich vor Deinen Einsätzen ausführlich briefen und Dir bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dein Profil hat überzeugt und Du hast den Job bekommen? Super! Fragst Du Dich jetzt, wie Du dich am besten auf Deinen neuen Job vorbereitest? Dieser Frage widmen wir uns im nächsten Abschnitt.

Wie bereite ich mich optimal auf den Job vor?

Als Vorbereitung auf Deinen Promotionjob, kann Du üben, dich selbst zu präsentieren oder Du probierst verschiedene Verkaufsstrategien z.B. mit einer vertrauten Person aus. So bekommst Du die Selbstsicherheit die Promotionjobs erfordern, sowie ein Gefühl für verschiedene Verkaufssituationen. Es ist auch hilfreich sich einige Verkaufstipps durchzulesen, sofern Du z.B. in eine Verkaufsaktion gehst und Dich vor allem mit der jeweiligen Marke und dem Produkt/Firma ausführlich auseinander zu setzen. Weitere Hilfestellungen und Informationen bekommst Du von deiner Agentur, z.B. durch die Bereitstellung einer Produkt- oder Firmenpräsentation, sowie Tipps und Tricks für erfolgreiche Gesprächs- und Verkaufstipps. Wenn Du dir diese gut durchliest, solltest Du optimal auf die Aktion vorbereitet sein.

Wieviel kann ich verdienen?

Die angesetzten Vergütungen sind so unterschiedlich wie die Jobvielfalt. Die Tageshonorare liegen normalerweise zwischen 90,00 € und 150,00 € pro Tag. Je nach Auftrag und Auftraggeber werden manchmal die einzelnen Distanzen als Aufwandsentschädigung pauschal oder mit einer Kilometerpauschale vergütet.

Welche Formalitäten sind zu beachten?

Auch die Formalitäten unterscheiden sich bei dem Job als Promoter ein wenig von anderen Jobs. Die meisten Agenturen arbeiten ausschließlich mit Freelancern zusammen, das bedeutet, dass Du für die Tätigkeit als Promoter eine gewerbliche Tätigkeit aufnimmst und auf selbständiger Basis agierst. Dies bietet Dir die Freiheit die Jobs und Projekte anzunehmen die Du magst und
darin eigenständig und weisungsunabhängig zu agieren. Einige Agenturen bieten auch die Möglichkeit für fortlaufende Projekte oder auch für Kurzzeitbeschäftigungen auf Lohnsteuerkarte angestellt zu werden und wenige weitere Agenturen bieten beides an. Anders ist es bei Messeaufträgen, dort sind die Gesätze sich einig, da Du auf Grund Deiner Weisungsgebundenheit offensichtlich einer angestellten Tätigkeit unterliegst. Diese Tätigkeit soll also ausschließlich über die Lohnsteuerkarte abgerechnet werden.

Deine Fragen sind noch nicht geklärt? Dann hinterlasse uns ein Kommentar oder melde Dich bei uns. Wir freuen uns Dich vielleicht schon bald in unserem Team begrüßen zu dürfen!